UK bei Menschen mit schweren kognitiven Behinderungen

Es gibt viele erfolgreiche Praxisbeispiele dafür, wie Unterstützte Kommunikation bei Menschen mit einem guten Sprachverständnis und hoher Kommunikationsbereitschaft zu einer erheblichen Verbesserung der kommunikativen Möglichkeiten führen kann. In der Arbeit mit Menschen mit schweren geistigen Behinderungen jedoch gestaltet sich Unterstützte Kommunikation mühsam und führt häufig nicht zu den erwünschten Resultaten. In diesem Seminar soll der Frage nachgegangen werden, wie erste gemeinsame Zeichen aussehen können und welche Wege es gibt, diese Zeichen zu etablieren. Basis des Seminars sind anschauliche Praxisbeispiele.

Referentin Dr. Ursula Braun:

Förderschulkonrektorin, Promotion zum Thema Unterstützte
Kommunikation, Mitbegründerin und langjährige Vorsitzende der
deutschsprachigen Sektion von ISAAC, Redaktion der Zeitschrift
Unterstützte Kommunikation, langjährige Praxiserfahrungen und
Fortbildungstätigkeit, Lehraufträge an verschiedenen Universitäten,
zahlreiche Veröffentlichungen

Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung

Zertifikat
Arbeit mit Menschen mit schweren geistigen Behinderungen
Erste gemeinsame Zeichen
Wege zu gemeinsamen Zeichen
Anschauliche Praxisbeispiele

Termin
18.09.2020, 15:30 - 18:00 Uhr
Seminargebühr
49,50 €
Ort
Online-Seminare und WEB-Meetings
Beratung, Meetings und Seminare
Referent/in
Dr. Ursula Braun, Peter Eichenauer
Freie Plätze
anmelden